Tobias Kütscher … mit einem starken Team zum Erfolg


immer mit dem Anspruch bahnbrechende Innovationen auf den Markt zu bringen. Tobias Kütscher, seit fünf Jahren TIGI Geschäftsführer DACH, Central und Eastern Europe, erzielt gemeinsam mit seinem Team innerhalb kürzester Zeit exzellente und nachhaltige Verkaufserfolge, die ihm im Jahr 2015 sogar den „Sales Leader Award“, den Oscar der Vertriebsbranche, bescheren.
 


CUTwalk: Als Geschäftsführer von TIGI Haircare blicken Sie auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Wie würden Sie es im Nachgang beschreiben?

Wir sind sehr zufrieden, vielen Dank! Wir haben mit unserem Team wieder exzellente Ergebnisse erreicht, mit einem Umsatzwachstum von +10% in Deutschland und +14% in meiner 22 Länder umfassenden Europa-Region. Wichtig ist dabei auch, dass wir unsere Profitabilität weiter verbessern konnten, um mit unseren Partnern auch nachhaltig erfolgreich wachsen zu können. Die Umsatzentwicklung von +75% in den letzten 5 Jahren macht mich sehr stolz und unterstreicht die herausragende Teamleistung.


CUTwalk: Wie waren die Resonanzen von Seiten Ihrer Kunden nach der Markteinführung neuer Produkte im Jahr 2016?

Sehr positiv. Mit unserer neuen, semi-permanenten Farbe „Bed Head Colour Trip“ haben wir einen Direktzieher mit einzigartiger Technologie und grenzenlosen Möglichkeiten herausgebracht. Die umfangreiche Kampagne für diese Farblinie und unsere Friseure, die damit arbeiten, ist sehr aufmerksamkeitsstark und verkörpert das kraftvolle Image von Bed Head by TIGI optimal. Wir haben hier aus dem Markt und von unseren Partnern tolles Feedback erhalten. Auch die Erweiterungen in unserem Kern-Farbportfolio mit weiteren Blond- und Brünette- Tönen kamen hervorragend an. Unser Anspruch ist jedes Jahr mehrere und idealerweise bahnbrechende Innovationen auf den Markt zu bringen. In 2017 können Sie sich u.a. auf Neuerungen im Bereich Farbe, einer Weltneuheit bei Bed Head und neuen Produkten unter Bed Head For Men freuen.


Studio Fotosession 184

CUTwalk: Gab es im Zuge dessen besondere Höhepunkte und neue Herausforderungen?

Herausforderungen gibt es bei neuen Produkteinführungen immer, die richtige Ansprache für unsere Partner, für den Endverbraucher, oder auch das richtige Trainingsformat zu finden sind nur einige davon. Dabei muss alles zum Stichtag verfügbar sein, ganz leicht und natürlich professionell aussehen. Mit unseren tollen Teams in Marketing, Education und Vertrieb gelingt dies jedoch hervorragend.

Ein Höhepunkt im letzten Jahr war mit Sicherheit auch die intensive Zusammenarbeit mit Bloggern. Caro Daur, Pamela Reif, Caro Einhoff und Sara-Joleen Kaveh Moghaddam gehören zu den erfolgreichsten Bloggerinnen Deutschlands und wir waren sehr stolz, sie für uns gewinnen zu können. Die groß angelegte Kampagne mit einem Besuch in den Bed Head Studios in London, einer exklusiven Show mit Anthony Mascolo und einem Shooting in Berlin war für uns zunächst ein Test, wie gut eine Zusammenarbeit funktionieren kann.

Mit diesen neuen Idolen unserer Zeit konnten wir über 5 Millionen Menschen in Deutschland ansprechen und haben bereits jetzt über 20 Millionen Kontakte erreicht. Dabei handelt es sich um Kunden und potentielle Neukunden für unsere Salons, die auf eine ganz neue Weise angesprochen werden. Caro Daur z.B. wurde gerade erst vom STERN zu einer der 20 einflussreichsten Frauen in Deutschland gewählt, nicht ohne Grund. Sie und ihre Blogger Kolleginnen formen die Meinung und so auch das Konsumverhalten ihrer Generation nachhaltig. Die Blogger erhielten einen intimen Einblick in die Friseurbranche, haben sie lieben und schätzen gelernt und so ihren Fans einen ganz neuen Blick auf unsere schöne Branche und die Vorzüge einer professionellen Beratung in unseren Salons ermöglicht. Das fördert das professionelle Image des Friseurs und erhöht die Nachfrage unserer Salonprodukte. Darüber hinaus ist es mir wichtig, dass unsere Markenbekanntheit nachhaltig gesteigert wird, denn auch dies wirkt sich positiv auf unser Partner-Salons aus, die mit unserer Marke bzw. mit unseren Produkten arbeiten.


CUTwalk: Sie blicken auf eine stetige und erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens. Wie würden Sie die Unternehmenskultur beschreiben?

TIGI ist nicht einfach nur eine Marke, es ist ein Lifestyle, und dieser spiegelt sich auch ganz klar in unserem Unternehmen, in den Teams und unseren Partnersalons wider. Wir lieben, was wir tun, sind mit großer Leidenschaft und Teamgeist bei der Sache und verlieren nie unsere Wurzeln aus den Augen. Anthony Mascolo ist seit der Gründung von TIGI immer präsent und gestaltet aktiv die Zukunft mit. Seine Visionen, sein Gründertum und er als Branchenikone selbst sind maßgeblich für den einzigartigen Spirit bei TIGI verantwortlich. Das, in Kombination mit den Nachhaltigkeitsprinzipien unseres Mutterkonzerns Unilever, führt zu einer einzigartigen Unternehmenskultur, auf die wir alle sehr stolz sind. 


CUTwalk: Welche Ziele haben Sie im Jahr 2017?

Wir wollen wieder ein erfolgreiches Jahr 2017 mit einem positiven Wachstum und einer weiterhin intensiven Zusammenarbeit mit unseren Partner-Salons erzielen und dabei die Endverbraucher mit unseren Produkten begeistern. Langfristig sehe ich nachhaltiges Wachstumspotential auf Farbe und in unserer Distributionsdurchdringung im Markt. Wichtig ist mir dabei, dass unsere Partnersalons, Endverbraucher und Mitarbeiter Spaß bei unserer Weiterentwicklung haben.


CUTwalk: Inwieweit nimmt TIGI Haircare Deutschland Einfluss auf TIGI in anderen Ländern/weltweit? Gibt es Wechselwirkungen?

Die Zusammenarbeit mit unseren TIGI Partnern weltweit, sowie mit unseren globalen Kollegen in London, ist geprägt von Geben und Nehmen, gegenseitigem Unterstützen und Zuhören. Das führt dazu, dass Entscheidungen grundsätzlich partnerschaftlich getroffen werden, immer mit dem Ziel, TIGI weltweit optimal zu entwickeln. Zudem nehmen wir von unserem deutschen Standort aus direkten Einfluss auf die Entwicklungen innerhalt unserer Europazone und gestalten so die Zukunft von TIGI in 22 Ländern unmittelbar mit. Außerdem ist Deutschland in den letzten Jahren zur drittgrößten Ländereinheit weltweit gewachsen, so dass unsere Marktgegebenheiten und die Bedürfnisse unserer deutschen Partnersalons nun mehr Gehör finden denn je.


CUTwalk: Das TIGI Creative-Team in Deutschland steht im engen Kontakt zu den Kollegen in London. Wie wichtig ist dieser Faktor, um die Weiterentwicklung auf dem deutschen Markt voranzutreiben?

Der wesentliche Kern unserer Seminare wurde und wird vom globalen Education Team in London entwickelt. Unser deutsches Creative Team mit Creative Director Gianni d’Assero und den Team Members Ulla Maas, Michael und Frank Senner ist dabei ein ganz wichtiger Bestandteil und Feedbackgeber. Sie sind seit Jahrzehnten Teil des TIGI Teams und für unsere Friseure in Deutschland und Österreich, sowie für das gesamte TIGI Team ganz besondere Persönlichkeiten. Wir sind sehr stolz, solch ein Kreativ-Team zu haben. In den letzten 5 Jahren haben wir die Einsätze und Schulungen für unsere Salons mit Ihnen mehr als verdreifacht. Dies war und ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unseres Wachstums, insbesondere auf Farbe, und vertieft die Partnerschaft mit unseren Friseuren.


CUTwalk: TIGI verstärkte seine Produkte im Bereich Bed Head for Men. Wie sehen Sie die Entwicklungen auf dem Herrenmarkt? Was bedeutet das für die Zukunft von TIGI?

Der Markt für Männer-Pflegeprodukte befindet sich in einem nachhaltigen Aufwärtstrend. Das sind hervorragende Nachrichten für Barber und Friseursalons, die den Fokus ihres Business stärker in Richtung Mann auslegen möchten. Viele Männer wollen einen maskulinen Look, der selbstbewusst und authentisch getragen werden kann. Der Mann von heute identifiziert sich mit der wilden Natur, ist in Realität aber mehr vom städtischen Lifestyle geprägt. So wird beispielsweise der Bart zur Schnittstelle zwischen gepflegtem Auftritt und naturbezogenem Körperausdruck. Identität und Inspiration stammen vom „Wilden Rauen“ in der Natur, wobei aber tatsächlich immer mehr Zeit darauf verwendet wird, diesen Look zu erzielen. Im Laufe der vergangenen Jahre stieg der Bart-Trend massiv an. Vom Drei- Tage- Bart bis zum dichten, pflegeintensiven Vollbart ist alles vertreten. Den Trend dafür setzen viele Celebrities: Als David Beckham, Jake Gyllenhaal, Bradley Cooper und Hugh Jackman anfingen Bart zu tragen, zogen viele Männer schnell nach. Anthony Mascolo hat das erkannt: „Männer definieren sich immer mehr über ihr Aussehen und erkennen den Vorteil eines selbstsicheren Styles. Der Gedanke, dass Mann sich nicht für sein Aussehen interessiert, ist überholt. Wenn ein Mann mit seinem Look zufrieden ist, strahlt er das auch aus.“ Er entwickelte gemeinsam mit dem International Creative Team Bed Head for Men, eine Produktserie, um Friseuren einzigartige Tools an die Hand zu geben und ihnen zu helfen, „das Biest zu zähmen“. Durch den Einsatz besonderer Inhaltsstoffe, wie beispielsweise dem peruanischen Sacha Inchi-Öl, werden Männer bei ihrer täglichen Pflege nicht mehr auf die neuen Bed Head for Men Produkte verzichten wollen.

tigiprofessional.com

Instagram

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6